Hier finden Sie Erstaunliches und Ungeahntes

Die Imkerei in Deutschland auf einen Blick

  • In Deutschland kümmern sich ca.136.000 Imker um etwa 910.000 Bienenvölker.
  • Jeder Imker hält damit durchschnittlich 6,7 Bienenvölker.
  • Die Anzahl der Bienenvölker pro km² ist in den letzten 65 Jahren in Deutschland von 7 auf 2,3 zurückgegangen.
  • Die Ursachen für diesen Rückgang der Bienenvolkdichte sind vielfältig:
    • Varroamilbe
    • Varroamitteleinsatz
    • Mangelnde Nahrungsgrundlagen
    • Massentrachten
    • Pflanzenschutzmaßnahmen
  • Weniger als ein Prozent der Imker betreiben ihre Imkerei erwerbsmäßig.
  • Rund 96 % aller Imker sind organisiert.
  • Der Frauenanteil beträgt derzeit (Stand: 2018) rund 20 %, die Tendenz ist weiter steigend.
  • Das Durchschnittsalter der Imkerschaft liegt (Stand: 2018) mit sinkender Tendenz bei 55,5 Jahren und setzt sich im Detail wie folgt zusammen:
    • Jugentliche: 2 %
    • 19 bis 40 Jahre: 15 %
    • 41 bis 60 Jahre: 44 %
    • älter als 60 Jahre: 39 %
  • Die deutsche Imkerschaft nach Anzahl der betreuten Völker (Stand: 2014):
    • 1–20 Völker: 80 % der Imker
    • 21–50 Völker: 18 % der Imker
    • über 50 Völker: 2 % der Imker
  • Jedes Bienenvolk produziert eine durchschnittliche Erntemenge von 20–35 kg Honig pro Saison.
  • Zusammengerechnet ernten die deutschen Imker 15.000 bis 25.000 t Honig pro Jahr – das entspricht etwa 20 bis 25 % des Inlandsbedarfs.
  • Die meisten dieser Honige weden direkt ab Imker, auf dem Wochenmarkt oder im Fachhandel vermarktet.
  • Statistisch betrachtet verzehrt jeder Deutsche 1,1 kg Honig im Jahr.

Kleine Honigkunde

Wussten Sie, dass ...

  • Honig dadurch entsteht, dass Bienen den gesammelten Nektar in ihrem Honigmagen durch Enzyme umwandeln?
  • Honig aus Kohlenhydrate (70-75%), Wasser (18-21%) und organischen Säuren, Mineralien und Enzymen (5-7%) besteht?
  • Honig eine stark wasserentziehende Wirkung hat?
  • eine Biene für ein Pfund Honig 3 mal um die Erde fliegen muss?
  • sich das Sammelgebiet eines Bienenvolkes auf ca. 50 km2 erstreckt?
  • Bienen für ein Glas Honig rund 40.000 mal ausfliegen und dabei 2-7 Millionen Blüten besuchen?
  • rund 85 % der landwirtschaftlichen Erträge in Deutschland von der Bestäubung der Honigbienen abhängen?
  • die Honigbiene den 3. Platz der wichtigsten Nutztiere hinter Rind und Schwein einnimmt?

Zur Bestäubungsleistung der Bienen

  • Rund 80 % der 2.000 – 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Honigbienen als Bestäuber angewiesen.
  • Der volkswirtschaftliche Nutzen der Bestäubungsleistung übersteigt den Wert der Honigproduktion um das 10- bis 15-fache. Dies sind rund 2 Milliarden Euro jährlich in Deutschland und 70 Milliarden US-Dollar weltweit.
  • Damit nimmt die Honigbiene den 3. Platz der wichtigsten Nutztiere hinter Rind und Schwein ein.
  • Auch Obst und Gemüse profitieren deutlich, denn Erträge und Qualitätsmerkmale wie Gewicht, Gestalt, Zucker-Säure-Gehalt, Keimkraft, Fruchtbarkeit und Lagerfähigkeit werden deutlich gesteigert.
  • Bienenfreundliche Pflanzen für Balkon und Garten finden Sie hier.

Weitere Zahlen Daten Fakten (ZDF)

  • Das Sammelgebiet eines Bienenvolkes erstreckt sich auf annähernd 50 km2 , dies entspricht dem Gebiet der Innenstadt von Köln.
  • Für 500 Gramm Honig müssen Arbeitsbienen rund 40.000 mal ausfliegen und dabei eine Flugstrecke von rund 120.000 km zurücklegen.
  • An guten Tagen können die Sammlerinnen eines Volkes mehrere Kilogramm Blütennektar einfliegen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok