Die Imkerei in Deutschland auf einen Blick

  • In Deutschland kümmern sich ca.136.000 Imker um etwa 910.000 Bienenvölker.
  • Jeder Imker hält damit durchschnittlich 6,7 Bienenvölker.
  • Die Anzahl der Bienenvölker pro km² ist in den letzten 65 Jahren in Deutschland von 7 auf 2,3 zurückgegangen.
  • Die Ursachen für diesen Rückgang der Bienenvolkdichte sind vielfältig:
    • Varroamilbe
    • Varroamitteleinsatz
    • Mangelnde Nahrungsgrundlagen
    • Massentrachten
    • Pflanzenschutzmaßnahmen
  • Weniger als ein Prozent der Imker betreiben ihre Imkerei erwerbsmäßig.
  • Rund 96 % aller Imker sind organisiert.
  • Der Frauenanteil beträgt derzeit (Stand: 2018) rund 20 %, die Tendenz ist weiter steigend.
  • Das Durchschnittsalter der Imkerschaft liegt (Stand: 2018) mit sinkender Tendenz bei 55,5 Jahren und setzt sich im Detail wie folgt zusammen:
    • Jugentliche: 2 %
    • 19 bis 40 Jahre: 15 %
    • 41 bis 60 Jahre: 44 %
    • älter als 60 Jahre: 39 %
  • Die deutsche Imkerschaft nach Anzahl der betreuten Völker (Stand: 2014):
    • 1–20 Völker: 80 % der Imker
    • 21–50 Völker: 18 % der Imker
    • über 50 Völker: 2 % der Imker
  • Jedes Bienenvolk produziert eine durchschnittliche Erntemenge von 20–35 kg Honig pro Saison.
  • Zusammengerechnet ernten die deutschen Imker 15.000 bis 25.000 t Honig pro Jahr – das entspricht etwa 20 bis 25 % des Inlandsbedarfs.
  • Die meisten dieser Honige weden direkt ab Imker, auf dem Wochenmarkt oder im Fachhandel vermarktet.
  • Statistisch betrachtet verzehrt jeder Deutsche 1,1 kg Honig im Jahr.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok