Blütenpollen
Eine Blütenpollenkur hebt das Wohlbefinden und hat eine gewisse euphorisierende Wirkung

 

  • Der Blütenpollen wird in der Antheren der Blüten gebildet und stellt den männlichen Samen dar. Er besteht aus vielen einzelnen Pollenkörnern, den sogenannten Mikrosporen.
  • Die Bienen sammeln den Pollen, um damit ihre Brut zu ernähren.
  • Unter Zugabe von Nektar kneten sie Millionen der mikroskopisch kleinen Pollenkörnchen zu granulatartigen Kügelchen, die sie in den Körbchen ihrer Hinterbeine zum Stock fliegen.
  • Blütenpollen enthält unter anderem:
    • eine große Menge Proteine (etwa 25%, von diesen sind wiederum 15 bis 20% Aminosäuren - damit enthalten Pollen 5 bis 7 mal mehr Aminosäuren als Rindfleisch, Eier und Käse)
    • eine große Menge Kohlenhydrate (etwa 40%)
    • eine geringe Menge an Fetten
    • Wasser (vor allem im frischen ungetrockneten Zustand)
    • Mineralstoffe und Spurenelemente (nachgewiesen wurden: Eisen, Kupfer, Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium und Silizium)
    • Vitamine (B1, B2, B3, B5, B6, C, E4, A, ...)
  • Folgende Wirkungen werden dem Blütenpollen zugeschrieben:
    • Pollen hebt das Wohlbefinden und erhöht die Belastbarkeit im Alltag.
    • Pollen sorgt für einen tieferen und erholsameren Nachtschlaf.
    • Pollen macht Appetit und verbessert die Darmtätigkeit.
    • Pollen hilft bei Prostataerkrankungen.
      Zur Vorbeugung und zur Unterstützung medizinischer Maßnahmen hat sich Pollen gut bewährt.
    • Pollen kann die Sehkraft verbessern.
    • Pollen verbessert den Haarwuchs und die Festigkeit der Nägel.
      Inaktive Haaranlagen werden wieder reaktiviert und der Haarausfall gestoppt oder zumindest verlangsamt.
  • Ein Vorschlag zur sinnvollen Einnahme von Blütenpollen:
    • Ein leicht gehäufter Kaffeelöffel voll getrockneter Pollen ergibt etwa 4 Gramm.
    • Zwei Kaffeelöffel voll Pollen genügen, um eine Verbesserung des Allgemeinzustandes zu bewirken.
    • Einmal im Jahr - bei akuten Anlässen zweimal - sollte man eine Pollenkur machen. Die günstigsten Zeiten dafür sind Frühjahr und Herbst.
    • Dosierung der Pollenkur:
      • 1. Woche 15 g pro Tag, morgens nüchtern einnehmen.
      • 2. und 3. Woche 30 g pro Tag, je zur Hälfte eine Viertelstunde vor dem Frühstück und vor dem Abendessen einnehmen.
      • 4. Woche so wie in der 1. Woche verfahren. 
      • Die übrige Zeit des Jahres genügen 8 g Pollen täglich.
  • Blütenpollen aus der eigenen Imkerei haben wir leider nicht im Angebot, der Arbeitsaufwand übersteigt bei weiten das, was wir hier leisten könnten.
  • Blütenpollen können beispielsweise online über das Internet bezogen werden oder Sie sprechen uns einfach an. Allerdings sind viele dieser so erhältlichen Pollen nicht deutschen Ursprungs.
  • Eine Onlinebezugsquelle aus dem Raum Hildesheim finden Sie unter: http://www.bienentechnik.com/.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok